Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Stäubli: „Ultraschnelle Sechsachser für Mensch-Roboter-Kollaboration“

Je näher der Bediener dem Roboter kommt, umso mehr verlangsamt dieser seine Geschwindigkeit bis hin zum Safe Stop. Dabei bleiben alle „Vitalfunktionen“ des Roboters erhalten, so dass er seine Arbeit sofort fortsetzt, sobald der Bediener die Distanz wieder vergrößert. (Foto: Stäubli)

Je näher der Bediener dem Roboter kommt, umso mehr verlangsamt dieser seine Geschwindigkeit bis hin zum Safe Stop. Dabei bleiben alle „Vitalfunktionen“ des Roboters erhalten, so dass er seine Arbeit sofort fortsetzt, sobald der Bediener die Distanz wieder vergrößert. (Foto: Stäubli)

Stäubli Robotics präsentierte auf der K 2016 die neue Sechsachs-Baureihe TX2. Die Sechsachser der TX2-Baureihe sind laut Anbieter echte Universalgenies, beherrschen alle Stufen der Mensch-Roboter-Interaktion und setzen dabei Maßstäbe hinsichtlich Dynamik und Präzision.

Die neue Robotergeneration liefert die perfekte Lösung für die immer zahlreicheren Aufgabenstellungen in der Produktion, die eine direkte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter erfordern. Das Besondere dabei: Die TX2-Sechsachser beherrschen alle Stufen der Mensch-Roboter-Interaktion. Das heißt, sie können alle Aufgabenstellungen übernehmen, angefangen vom Einsatz ohne Schutzzaun bis hin zur höchsten Stufe der Mensch-Roboter-Kollaboration, bei der Roboter und Werker gemeinsam an einer Aufgabe arbeiten.

Die Vorteile dieser intelligenten Lösung bringt Dipl.-Ing. Gerald Vogt, Geschäftsführer Stäubli Robotics und Group Division Manager Robotics auf den Punkt: „Unserer Entwicklungsmannschaft ist es gelungen, nicht nur ultraschnelle Sechsachser zu entwickeln, sondern diese gleichzeitig für die Mensch-Roboter-Kollaboration zu qualifizieren. Der Anwender bekommt den weltweit schnellsten Safe-Robot, den er bei Bedarf für alle Stufen der Mensch-Roboter-Interaktion einsetzen kann. Mehr Flexibilität geht nicht. Und: Die Investition in einen teuren Assistenzroboter wird mit dem TX2 für die meisten Einsatzfälle überflüssig.“

Sicherheit für Mensch-Roboter-Kollaboration garantiert

Um maximale Sicherheit bei der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter zu gewährleisten, vertraut Stäubli nicht auf Komponenten aus dem Zulieferregal, sondern favorisiert eigenentwickelte, technologisch führende Safety-Lösungen. So verfügen die Sechsachser der TX2-Baureihe über einen eigenen digitalen Sicherheitsencoder pro Achse und ein integriertes Safetyboard. Alle Sicherheitsfunktionen erfüllen die strengen Anforderungen der Sicherheitskategorie SIL3-/PLe. Für die höchste MRK-Stufe wird der komplette Roboter mit einer sensorischen Haut überzogen, die bei jedwedem Kontakt mit dem Menschen den sofortigen Stopp des Sechsachsers auslöst. Damit ist perfekter Schutz für Bediener und teure Prozessausrüstung gewährleistet.

Begriffe wie Safe Speed, Safe Stop, Safe Zone und Safe Tool weisen den Weg in ein neues Robotik-Zeitalter. Nähert sich ein Mensch dem Arbeitsbereich des Roboters, reduziert dieser seine Geschwindigkeit automatisch auf Safe Speed und arbeitet in diesem Modus weiter. Je näher der Bediener dem Roboter kommt, umso mehr verlangsamt dieser seine Geschwindigkeit bis hin zum Safe Stop. Dabei bleiben alle „Vitalfunktionen“ des Roboters erhalten, so dass er seine Arbeit sofort voll effizient fortsetzt, sobald der Bediener die Distanz wieder vergrößert.

Mit den Funktionen Safe Tool und Safe Zone hingegen lässt sich ein bestimmter Bereich um das End-of-arm-Werkzeug genau definieren und permanent überwachen. Wird innerhalb der festgelegten Sicherheitszone ein Hindernis erkannt, stoppt der Roboter vollautomatisch. Schäden an teuren Handhabungssystemen oder an der Prozessausrüstung lassen sich damit sicher vermeiden.

Auch auf der mechanischen Seite in Topform

Die drei Modellreihen TX2-40, TX2-60 und TX2-90 warten mit einer Vielzahl an Innovationen auf. Sie sind leichter, steifer und stärker motorisiert, damit noch dynamischer und durch eine Vielzahl von Maßnahmen auch energieeffizienter als ihre Vorgänger. Die Roboter decken den Traglastbereich von 2 bis 15 kg bei Reichweiten von 515 bis 1.450 mm ab.

Auf der mechanischen Seite setzen die Roboter Benchmark: Dank ihrer patentierten Antriebstechnik mit Top-Performance hinsichtlich Präzision, Verfügbarkeit und Geschwindigkeit sind sie für alle Aufgaben unter härtesten Taktzeitkriterien erste Wahl. Mit ihrer geschlossenen Struktur und wasserdichtem Handgelenk ist die TX2-Baureihe prädestiniert für Einsätze bei Reinraumanforderungen sowie für Applikationen unter harten Umgebungsbedingungen. Alle Sechsachser verfügen optional über eine vertikale Kabeldurchführung am Roboterfuß und können an Boden-, Wand- oder Decke montiert werden.

„Die TX2-Baureihe steht für eine neue Dimension hinsichtlich Qualität, Präzision, Dynamik und Sicherheit. Mit dieser Performance werden die Sechsachser sowohl bei Standardapplikationen als auch bei MRK-Einsätzen zu höherer Produktivität und Effizienz in allen Industriebereichen beitragen“, ist sich Vogt sicher.

www.staubli.com/robotics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...