Produkte im Einsatz

Stiebel Eltron: Hochwertige Kunststoffteile für die Haustechnik

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Wittmann Battenfeld.

2 TM 240/1330 – automatisiert von Wittmann Nürnberg. (Foto: Wittman)

2 TM 240/1330 – automatisiert von Wittmann Nürnberg. (Foto: Wittman)

Die Stiebel Eltron Gruppe mit Hauptsitz in Holzminden gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern in den Bereichen Haustechnik und erneuerbare Energien. Bei der Herstellung ihrer Kunststoffteile vertraut Stiebel Eltron seit Jahrzehnten auf Spritzgießtechnologie von Wittmann Battenfeld.

Die heutige Stiebel Eltron Gruppe wurde 1924 von Dr. Theodor Stiebel gegründet. Das erste Produkt des Unternehmens war der von Dr. Stiebel entwickelte Ringtauchsieder, der aufgrund seiner Oberflächenstruktur einen besonders guten Wirkungsgrad aufwies. Dieses Prinzip findet noch heute in modernen Heizungen Anwendung. Bereits 1927 wurden die ersten Kleindurchlauferhitzer hergestellt. Das heutige Produktspektrum der Stiebel Eltron Gruppe umfasst Produkte im Bereich der erneuerbaren Energien wie Wärmepumpen, Systemspeicher, Solarkollektoren und Photovoltaiksysteme, als auch Warmwassergeräte wie Durchlauferhitzer, Heißwasserautomaten oder Händetrockner, sowie Heizungs- und Klimageräte.

Dieter Jackel, Vertrieb Wittmann Battenfeld und Marko Mühlhausen, Leitung Kunststoff-Fertigung Stiebel Eltron vor der MacroPower 850/5100. (Foto: Wittman)

Dieter Jackel, Vertrieb Wittmann Battenfeld und Marko Mühlhausen, Leitung Kunststoff-Fertigung Stiebel Eltron vor der MacroPower 850/5100. (Foto: Wittman)

Die mittlerweile über 3.000 Mitarbeiter umfassende Stiebel Eltron Gruppe vertreibt ihre Produkte weltweit. Der Hauptmarkt ist der deutschsprachige Raum, wo das Unternehmen Marktführer ist. Als wesentliche Erfolgsfaktoren sieht die Stiebel Eltron Gruppe, die 2016 auf das beste Geschäftsjahr ihrer Geschichte zurückblicken kann, vor allem im klaren Bekenntnis zu Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und kundennahem Service. Produziert wird an insgesamt fünf Standorten, davon an zwei in Deutschland, an einem in der Slowakei, einem weiteren in Thailand und einem in China.

Führerloses Transportsystem bei Stiebel Eltron. (Foto: Wittman)

Führerloses Transportsystem bei Stiebel Eltron. (Foto: Wittman)

Im hessischen Eschwege befindet sich das Kunststoffkompetenzzentrum der Stiebel Eltron Gruppe. Hier werden im 3-Schicht-Betrieb alle Kunststoffteile für die europäischen Standorte als auch kunststoffintensive Kleingeräte wie Kleinspeicher für 5 bis 15 l Wasser, Händetrockner, Kochwassergeräte oder Schnellheizer hergestellt. Mit 170 Beschäftigten fertigt der Standort jährlich 26 Mio. Kunststoffteile mit einem Gewicht von 2 g – 2,5 kg. Die Werkzeuge dafür stammen zum Großteil aus dem eigenen Formenbau. Auch eine eigene Compoundanlage, mit der das Polyamid für Heizungsteile selbst hergestellt werden kann, steht am Standort zur Verfügung. Besonders zufrieden ist Marko Mühlhausen, Leiter der Kunststoff-Fertigung in Eschwege mit dem neu installierten führerlosen Transportsystem (FTS), das deutlich zur Steigerung der Effizienz beiträgt.

Beispiele für fertige Kleingeräte von Stiebel Eltron (Kochendwassergeräte und Durchlauferhitzer). (Fotos: Wittman)

Beispiele für fertige Kleingeräte von Stiebel Eltron (Kochendwassergeräte und Durchlauferhitzer). (Fotos: Wittman)

Gehäuseteile für einen Wandspeicher – hergestellt auf der MacroPower 850. (Foto: Wittman)

Gehäuseteile für einen Wandspeicher – hergestellt auf der MacroPower 850. (Foto: Wittman)

Zur Herstellung der Kunststoffteile werden bei Stiebel Eltron in Eschwege neben Standardspritzgießen auch Verfahren wie der 2-Kompenten-Spritzgießen, Folienhinterspritzen oder Spritzprägen eingesetzt. Von den nahezu ausnahmslos mit Linear- oder Industrierobotern ausgerüsteten 24 in Eschwege installierten Spritzgießmaschinen stammt in etwa die Hälfte von Wittmann Battenfeld. Darunter befinden sich unter anderem Kniehebelmaschinen der bewährten TM-Baureihe. Zwei dieser TM 240/1330 mit einer Schließkraft von 2.400 kN wurden von Wittmann Nürnberg mit je einem Knick-Arm-Roboter der Firma Kuka automatisiert. Marko Mühlhausen erzählt, dass diese Anlage eine ähnliche, ebenfalls von Wittmann automatisierte ersetzt hat und der Austausch der Maschinen innerhalb kürzester Zeit reibungslos erfolgen konnte.

Isolierkörper zur Beheizung eines Durchlauferhitzers aus selbst compoundiertem Material – hergestellt auf der von Wittmann automatisierten TM-Anlage. (Foto: Wittman)

Isolierkörper zur Beheizung eines Durchlauferhitzers aus selbst compoundiertem Material – hergestellt auf der von Wittmann automatisierten TM-Anlage. (Foto: Wittman)

Neben den Maschinen der TM-Baureihe hat Stiebel Eltron auch Maschinen der PowerSerie von Wittmann Battenfeld installiert, darunter eine vollelektrische EcoPower 110/750, die sich durch ein Höchstmaß an Energieeffizienz und Präzision auszeichnet, eine 2-Komponenten MacroPower 500/3400H/210S mit 5.000 kN Schließkraft sowie eine MacroPower 850/5100 mit 8.500 kN Schließkraft. Die zuletzt gelieferte MacroPower 850 ist mit einem Wittmann Roboter W843, einem Förderband und einer Gefahrenbereichsbegrenzung ausgestattet.

Lüftungsgitter – hergestellt auf der MacroPower 850. (Foto: Wittman)

Lüftungsgitter – hergestellt auf der MacroPower 850. (Foto: Wittman)

Die Zusammenarbeit zwischen Stiebel Eltron und Wittmann Battenfeld reicht bereits über 30 Jahre zurück. Marko Mühlhausen ist mit den Anlagen von Wittmann Battenfeld sehr zufrieden. Besonders schätzt er neben der hohen Präzision und Wiederholgenauigkeit der Maschinen deren einfache Bedienung und noch mehr den ausgezeichneten Service. Marko Mühlhausen: „Ein guter Service ist uns sehr wichtig und hier hebt sich Wittmann Battenfeld eindeutig vom Mitbewerb ab“.

www.wittmann-group.com
www.stiebel-eltron.de