Produkte im Einsatz

Poly-Wood: Hochwertiges Granulat aus gebrauchten Milchflaschen

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Lindner.

Poly-Wood, ein im Norden der USA ansässiger Hersteller von Gartenmöbeln aus recyceltem PE-HD, ist jetzt zugleich auch ein hoch effizienter Kunststoff-Recyclingbetrieb. In seinem Produktionszentrum in Syracuse USA, betreibt das Unternehmen mit Systemen von Lindner washTech eine der modernsten Recyclinganlagen für PE-HD. Ein Herzstück der Anlage ist eine von Lindner anwendungsspezifisch maßgeschneiderte Waschlinie.

Waschlinie von Lindner: An den Einwellen-Vorzerkleinerer Micromat Plus schließen sich ein Floater, ein Twister und ein Graviter an, letztlich gefolgt von einem Trockner und einem Air-Wash-System. (Foto: Lindner washTech)

Waschlinie von Lindner: An den Einwellen-Vorzerkleinerer Micromat Plus schließen sich ein Floater, ein Twister und ein Graviter an, letztlich gefolgt von einem Trockner und einem Air-Wash-System. (Foto: Lindner washTech)

Ausgangsmaterial ist Post-Consumer-PE-HD, hauptsächlich in Form entleerter aber ungereinigter Einweg-Milchbehälter. Die Systeme von Lindner verwandeln die Behälterabfälle hinsichtlich Reinheit, Restfeuchte und Korngröße in ein geeignetes Input-Material für das Recycling.

Nachhaltigkeit und Effizienz im Fokus

Chad Rassi, Process Engineer bei Poly-Wood, berichtet: „Wir hatten das Glück, unsere Recyclinganlage von Grund auf planen zu können. Im Mittelpunkt standen dabei eine hohe Nachhaltigkeit durch einen besonders effizienten Einsatz von Wasser, Heiz- und Antriebsenergie sowie ein wartungsarmer Betrieb, eine wartungsfreundliche Konstruktion und ein hoher Durchsatz im Dauerbetrieb. Wir wollten damit eine hervorragende Kosteneffizienz erreichen, um das Kunststoffrecycling für uns technisch und wirtschaftlich zu einem Erfolg zu machen.“

Lindner reSource America LLC, die US-amerikanische Niederlassung des deutschen Unternehmens Lindner washTech, hat Poly-Wood daraufhin angeboten, eine komplette Waschlinie einschließlich aller Versorgungsleitungen für das Recycling der Einweg-Milchbehälter maßzuschneidern. Rassi weiter: „Wir haben dieses Angebot letztlich angenommen, weil sich Lindner besonders intensiv in unsere Aufgabe eingearbeitet hat, um in jeder Stufe das bestmögliche Resultat zu erzielen. Die regelmäßige Präsenz vor Ort und das dabei aufgebaute persönliche Vertrauen in die Kompetenz der Mitarbeiter von Lindner haben uns ebenso überzeugt wie der sehr gute Ruf der Produkte dieses Herstellers.“

Auf Maß geshreddert, gut gereinigt und getrocknet

Der Einwellen-Vorzerkleinerer Micromat Plus 2000 von Lindner wird per Förderband mit den zu Ballen gepressten Einweg-Milchbehältern aus PE-HD beschickt. (Foto: Lindner washTech)

Der Einwellen-Vorzerkleinerer Micromat Plus 2000 von Lindner wird per Förderband mit den zu Ballen gepressten Einweg-Milchbehältern aus PE-HD beschickt. (Foto: Lindner washTech)

In der ersten Stufe dieses Systems wird ein Einwellen-Zerkleinerer Micromat Plus 2000 per Förderband befüllt. Dieser kraftvolle Shredder ist auf geringen Energieverbrauch bei zugleich hoher Effizienz ausgelegt. So lassen sich verschiedene Antriebssysteme, Rotoren und Messer frei miteinander kombinieren, um die Produktivität für das jeweilige Shreddergut zu erhöhen. Der Spitzrotor (Länge 78“/2.000 mm, Durchmesser 22“/563 mm) ist mit 104 vierseitig verwendbaren Messern mit den Abmessungen 2,6“ x 2,6“/6,6 cm x 6,6 cm bestückt, die auch bei abrasivem (nicht vorgereinigtem) Material einen präzisen Schnitt und einen hohen Durchsatz ermöglichen. Die große Revisions- und Wartungsklappe macht das Nachstellen und Austauschen der Messer und Gegenmesser, das Reinigen des Einfülltrichters sowie das Entfernen von Störstoffen komfortabel.

Den speziellen Eigenschaften von gebrauchten Milchbehältern entsprechend, hat Lindner eine Reihe neuer, leistungsstarker Komponenten in seine Waschlinie integriert und damit anwendungsspezifisch optimal konfigurieren können. Dazu gehört die Kombination aus Floater und Twister, letzterer ein effizienter Friktionswäscher von Lindner washTech, zum Abtrennen von Papieranhaftungen und anderen verbliebenen Verunreinigungen von den Kunststoff-Flakes.

Im Twister, einem hoch effizienten Friktionswäscher von Lindner, trennt Poly-Wood Papieranhaftungen und andere verbliebene Verunreinigungen ab. (Foto: Lindner washTech)

Im Twister, einem hoch effizienten Friktionswäscher von Lindner, trennt Poly-Wood Papieranhaftungen und andere verbliebene Verunreinigungen ab. (Foto: Lindner washTech)

Die weitere Reduzierung der Korngröße auf die geforderten Abmessungen erfolgt dann mit einem speziell adaptierten Nass-Shredder von Lindner. Dort wird ein Wasserstrahl auf den Rotor gerichtet, so dass die beim Zerkleinern entstehende Friktion genutzt werden kann, um verbliebene Schmutzpartikel abzulösen. Die regulierbare Wassermenge sorgt dabei für einen gleichmäßigen und kontrollierten Materialaustrag. Die resultierende Korngröße ist auf die nächste Reinigungsstufe im Graviter abgestimmt, wo schwerere Kunststofffraktionen wie PET, ABS oder PVC entfernt werden.

Es folgt das schonende Trocknen des gereinigten Materials in einem Lindner Loop Dryer mit 48”/1.200 mm Rotor-Durchmesser, 78”/2.000 mm Rotorlänge und 90-kW-Motor, bevor letztendlich die noch verbliebenen Feinanteile in einem Air-Wash-System separiert werden. Das verbleibende Material kann anschließend direkt in Oktabins, Big Bags oder Speichersilos abgefüllt werden, bevor es letztendlich auf der Recyclinglinie verarbeitet wird.

Mit Erfahrung schnell zum Erfolg

Das Endergebnis sind saubere, trockene PE-HD-Flakes für die direkte Weiterverarbeitung in einer Recycling-Linie. (Foto: Lindner washTech)

Das Endergebnis sind saubere, trockene PE-HD-Flakes für die direkte Weiterverarbeitung in einer Recycling-Linie. (Foto: Lindner washTech)

Tomas Kepka, Vertriebsleiter von Lindner reSource America, hat die Optimierung der Waschanlage in enger Zusammenarbeit mit Poly-Wood und Lindner washTech realisiert. Er ergänzt: „Zwei wichtige Faktoren haben uns die Grundlage gegeben, um die Anforderungen von Poly-Wood so schnell und vollständig erfüllen zu können. Zum einen sind die Systeme von Lindner modular aufgebaut. So können wir eine breite Vielfalt unterschiedlicher Anforderungen durch die geschickte Zusammenstellung von Standard- und neu entwickelten Komponenten erfüllen. Der andere Faktor ist unsere langjährige Zusammenarbeit mit führenden Herstellern von Recycling-Anlagen. Dadurch sind wir sehr genau mit den Anforderungen vertraut, die deren Recyclingprozess an das Input-Material stellen. Aus dieser Erfahrung heraus wissen wir ohne lange Vorversuche, wie wir unsere Systeme konfigurieren müssen, um ein für diese Maschinen optimal gereinigtes, zerkleinertes und getrocknetes Material bereitzustellen.“

Und Rassi resümiert: „Inzwischen wissen wir: Unsere Entscheidung, das Angebot von Lindner-Recyclingtech anzunehmen, war genau richtig. Das komplette System ist im September 2016 nach nur sechsmonatiger Vorlaufzeit in Betrieb gegangen. Der Verbrauch an Wasser und Energie ist noch geringer als erwartet, der Output und das Endprodukt sind hervorragend.“

www.polywoodinc.com
www.lindner-washtech.com
www.l-rt.com