Produkte im Einsatz

Labotek: Zentrale Materialversorgung mit Klauen-Vakuumtechnologie

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Busch Vakuumpumpen.

Die Labotek A/S konzipiert und errichtet Anlagen zur zentralen Materialversorgung für die Kunststoffindustrie. Mit ihren Zentralanlagen können Granulate und Additive von den Silos über die Trockner bis hin zu den Extrudern, Spritzgieß- oder Blasformmaschinen einer ganzen Kunststoffteileproduktion gefördert werden. Zur Vakuumerzeugung setzt Labotek Mink Klauen-Vakuumpumpen von Busch ein. Denn damit, so die Verantwortlichen von Labotek, ist ein Höchstmaß an Betriebssicherheit und Effizienz sichergestellt.

Schematischer Aufbau einer zentralen Materialversorgung mit Mink Klauen-Vakuumpumpen zur Unterdruckerzeugung für den Materialtransport in den Saugleitungen (Foto: Busch)

Schematischer Aufbau einer zentralen Materialversorgung mit Mink Klauen-Vakuumpumpen zur Unterdruckerzeugung für den Materialtransport in den Saugleitungen (Foto: Busch)

Labotek A/S wurde bereits 1943 in Dänemark gegründet. Erst waren es Ausrüstungen für Labors, die gefertigt und vertrieben wurden, bevor man in den 1960er Jahren dazu überging, Peripherie-Ausrüstungen für die Kunststoff verarbeitende Industrie zu fertigen. Heute ist das Kerngeschäft von Labotek die Projektierung, Fertigung und Installation von zentralen Materialversorgungssystemen, die bis zu mehreren Tonnen Material pro Stunde über hunderte Meter Förderstrecke an die Verarbeitungsmaschinen fördern können. Das Engineering und die Fertigung der Zentralanlagen sind im Hauptwerk in Fresderikssund/Dänemark angesiedelt, weitere Projektierungsteams arbeiten in den beiden Schwesterfirmen von Labotek in Wuppertal und in Skurup/Schweden. Desweiteren unterhält Labotek Vertretungen in weltweit über 50 Ländern.

Die meisten Anlagenkomponenten wie Trockner, Filter, Abscheider, Kupplungsstationen oder Behälter stammen aus der eigenen Fertigung. Die Rohrleitungen werden aus verschiedenen Materialien von Aluminium über Edelstahl bis hin zu Glas angeboten. Hauptsächlich werden allerdings Edelstahlleitungen verbaut. Auch die Anlagensteuerung wird komplett bei Labotek anlagenspezifisch konfiguriert. Zum Einsatz kommen jeweils mit „Labo-Net“ eigenentwickelte Steuerungen. Diese selbsterklärenden Steuerungen sind über 12“-Touch-Screen-Displays zu bedienen. Damit ist Labotek weltweit Komplettanbieter für schlüsselfertige Materialversorgungssysteme.

Für den korrekten bedarfsabhängigen Unterdruck in allen Saugleitungen sorgen Mink Klauen-Vakuumpumpen (Foto: Busch)

Für den korrekten bedarfsabhängigen Unterdruck in allen Saugleitungen sorgen Mink Klauen-Vakuumpumpen (Foto: Busch)

Die Komponenten für die Vakuumversorgung werden direkt von Busch bezogen. Die Vakuumversorgung dient dazu, einen Unterdruck in den Saugleitungen zu erzeugen, durch den ein Luftstrom entsteht, der das Material durch die Leitungen transportiert. Bei Labotek hat man sich für die Mink Klauen-Vakuumtechnologie von Busch entschieden, weil man seinen Kunden eine betriebssichere und effiziente Vakuumversorgung anbieten will.

Mink Klauen-Vakuumpumpen verdichten völlig ölfrei. Das heißt, die abgesaugte Luft kommt weder mit Öl noch mit anderen Betriebsmitteln in Berührung. Dies ist durch das berührungslose Verdichtungsprinzip dieser Vakuumerzeuger möglich, das zusätzlich den Vorteil hat, dass kein Verschleiß innerhalb der Vakuumpumpe auftritt. Für den Betreiber von Mink Klauen-Vakuumpumpen bedeutet dies eine annähernd wartungsfreie Vakuumerzeugung. Lediglich ein Wechsel des Getriebeöles alle 20.000 Betriebsstunden wird vom Hersteller Busch empfohlen. Andere bei ölgeschmierten Vakuumpumpen notwendige Wartungsarbeiten, wie Öl- und Filterwechsel sowie der Austausch von Verschleißteilen, entfallen komplett.

Bei Labotek ist man außerdem darauf bedacht, Anlagen für die Materialzuführung mit höchster Wirtschaftlichkeit zu konzipieren. Mit der Mink Klauen-Vakuumpumpe wird die energieeffizienteste Vakuumpumpe am Markt eingesetzt. Verglichen mit anderen Vakuumpumpen hat sie den geringsten Stromverbrauch, bzw. die geringste Leistungsaufnahme. Außerdem ist eine Frequenzregelung möglich, so dass durch die bedarfsabhängig geregelte Leistung weitere Energiesparpotenziale ausgeschöpft werden können.

Busch_Labotek_3

Mink Klauen-Vakuumpumpe mit einem Saugvermögen von 135 m³/h (Foto: Busch)

Einen weiteren Vorteil hat die Verwendung von Mink Klauen-Vakuumpumpen: Bedingt durch eine große Auswahl unterschiedlicher Baugrößen von 40 bis 1.150 m³/h Saugvermögen lassen sie sich optimal auf den Bedarf der jeweiligen Zentralanlage auslegen. Auch die Kombination mehrerer Pumpen ist einfach, so dass bei einer eventuellen späteren Erweiterung einer Anlage die Vakuumversorgung „mitwachsen“ kann. Bei größeren Anlagen mit mehreren Mink Vakuumpumpen sind diese so gesteuert, dass nur soviele in Betrieb sind, wie tatsächlich auch benötigt werden. Außerdem können diese in verschiedenen Vakuumkreisen betrieben werden, die mit Absperrklappen miteinander verbunden sind. Sollte eine Vakuumpumpe ausfallen, kann ohne Unterbrechung weiter produziert werden. Bei Labotek schätzt man vor allem die Beratungs- und Betreuungskompetenz bei Busch. Bei der Konzipierung einer neuen Anlage kann ein Vakuumspezialist von Busch direkt hinzugezogen werden, um die Vakuumversorgung korrekt zu dimensionieren.

www.buschvacuum.com, www.labotek.com