Produkte im Einsatz

BIA: Mehrkomponenten-Spritzgießen und Gestellspeicher ausgebaut

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von BIA Kunststoff- und Galvanotechnik.

Die BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG hat erneut in ihren Standort Solingen investiert. Mit der Fertigstellung einer zusätzlichen Halle stehen ab sofort weitere 2.800 qm Fläche zur Verfügung. Ein neues vollautomatisches Gestelllager bietet Platz für 1.200 Warenträger. Die Kapazität des neuen Gestellspeichers liegt damit um 50 % über dem bisherigen und optimiert die Abläufe und Lagerung im Unternehmen.

Der neue Gestellspeicher von BSS Bohnenberg bietet BIA Platz für bis zu 1.200 Galvanik-Warenträger (Foto: BIA)

Bei der Installation des Speichers, der mit einer Länge von 55 Metern und einer Höhe von fast acht Metern beeindruckt, wurde modernste Technik von BSS Bohnenberg eingesetzt. Die Positionierung des Regalbediengerätes ist durch eine integrierte Kamera genauer als in der Bestandsanlage und die Transponder werden mit Ultrahochfrequenz ausgelesen. Beide Speicher bieten zukünftig bis zu 10.000 einzelnen Gestellen Platz und werden gemeinsam über einen Zentralserver verwaltet. Dazu wurden alle Gestelle mit neuen Transpondern ausgerüstet. Mit der Erfassung zusätzlicher Informationen wird die Gestellverwaltung optimiert.

In seiner Kompetenz beim Mehrkomponenten-Spritzgießen sieht BIA einen wichtigen Wettbewerbsvorteil (Foto: BIA).

Die Halle ermöglicht gleichzeitig den Ausbau des Mehrkomponenten-Spritzgießens am Standort Solingen. Die Erweiterung auf inzwischen 15 Mehr-K-Maschinen von 800 bis 10.000 kN Schließkraft trägt der stetig wachsenden Nachfrage nach Mehr-K-Produkten Rechnung. „Die Mehrkomponententechnik ermöglicht Bauteile mit integrierten Funktionen und selektiver Verchromung. Dieses Know-how sichert BIA einen wichtigen Vorsprung im zunehmenden Wettbewerb und bestätigt BIA als Technologie- und Innovationspartner der Automobilindustrie“, betont der Leiter der BIA Prozesstechnik, Dr. Felix Heinzler.

Drei-Stationen-Drehtellerwerkzeug mit Mehrkomponenten-Bauteilen (Foto: BIA)

Mit der Investition in eine 10.000-kN-Spritzgießmaschine Systec von Sumitomo (SHI) Demag kann BIA für seine Kunden jetzt auch im Haus große Mehrkomponenten-Bauteile mit einer Länge von mehr als 1,20 m spritzen. Welche Herausforderungen hier gemeistert wurden und welche technischen Besonderheiten die Maschine hat, beschreibt der stellvertretende Spritzgussleiter Sasa Grbesa: „Um die bis zu 15 Tonnen schweren Drehteller-Werkzeuge ein- und ausbauen zu können, wurde die gesamte Hallenkonstruktion hierfür angepasst und mit entsprechenden Hebevorrichtungen ausgestattet. Die 24-fache hydraulische Kaskade der Maschine ermöglicht das separate Steuern jeder Einspritzdüse und verhindert das Entstehen von Bindenähten. Der sechs-achsige Entnahme-Roboter bietet darüber hinaus große Flexibilität.“

Nachhaltigkeit und Energieeffizienz werden auch bei diesem BIA Neubau groß geschrieben. Neben der Solaranlage auf dem Dach, deren Strom BIA direkt nutzt, wird zur Beheizung der Sozial- und Technikräume die Abwärme der Druckluftkompressoren genutzt.

BIA im Profil

Die BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG mit Sitz in Solingen produziert galvanisierte Kunststoffbauteile für die Premiumsegmente der Automobilindustrie. Das Unternehmen zählt aufgrund seiner Entwicklungskompetenz und seiner hohen Prozess-, Qualitäts- und Umweltstandards zu den Technologie- und Innovationsführern der Branche. Die Unternehmensgruppe mit insgesamt über 1.500 Mitarbeitern unterhält mehrere Produktionsstätten in Deutschland, der Slowakei und in China.

www.bia-kunststoff.dewww.bss-materialflussgruppe.de; www.sumitomo-shi-demag.eu