Produkte im Einsatz

AstroPlast: Am besten effizient – wenn Kunststoff Kühlung braucht

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von L&R Kältetechnik.

Die neue Split-Kälteanlage liefert Kälte in zwei Temperaturniveaus für die Werkzeug- und Hydraulikkühlung der Spritzgießmaschinen. (Foto: L&R)

Die neue Split-Kälteanlage liefert Kälte in zwei Temperaturniveaus für die Werkzeug- und Hydraulikkühlung der Spritzgießmaschinen. (Foto: L&R)

Bei der AstroPlast Kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Sundern, setzen die Verantwortlichen auf moderne Energiespartechniken, wenn es um die Kühlung der Werkzeuge und der Hydraulikaggregate von Spritzgießmaschinen geht.

Leistungsfähige Kältetechnik gehört zur Grundausstattung jedes Spritzgießbetriebs. Als AstroPlast mit der Eröffnung eines neuen Standortes eine neue Kälteanlage plante, hat sie gemeinsam mit den Ingenieuren der L&R Kältetechnik GmbH & Co KG alle Register des Energiesparens gezogen.

Kernkompetenz Kunststoffspulen

Blick auf die Wärmetauscher der Anlage. (Foto: L&R)

Blick auf die Wärmetauscher der Anlage. (Foto: L&R)

AstroPlast hat sich u.a. auf die Produktion von Spulen für wickelfähige Produkte wie Kabel und Drähte spezialisiert. Diese Spulen müssen mechanisch beständig und resistent gegen Umwelteinflüsse wie UV-Einstrahlung, Kälte und Schmierstoffe sein. Darüber hinaus produziert das Unternehmen auch anspruchsvolle technische Formteile und deckt die gesamte Prozesskette der Kunststoffbearbeitung ab – vom eigenen Werkzeug- und Formenbau bis zum Finish und zur Montage.

Vari-Kon spart Energie

Genau wie in der Produktion arbeitete AstroPlast auch bei der Projektierung der Kälteanlage gründlich und genau. L&R analysierte die Rahmenbedingungen und installierte eine energieeffiziente Split-Kältemaschine mit einer Kälteleistung von 200 und 250 kW für die Werkzeug- und Hydraulikkühlung.

Die gesamte Anlage arbeitet mit dem umweltverträglichen Kältemittel R 134a und ist mit der von L&R entwickelten Steuerung „Vari-Kon“ ausgerüstet. Diese Steuerung passt die Kondensationstemperatur – die immer um ca. 12 °C über der Umgebungstemperatur liegen muss – an die aktuelle Außentemperatur an. Dadurch wird eine deutlich geringere Leistungsaufnahme des Verdichters erreicht.

Freikühler schaltet selbsttätig um

L&R setzt prinzipiell hochwertige und energiesparende Komponenten wie z.B. Pumpen (hier im Bild) und Kältekompressoren ein. (Foto: L&R)

L&R setzt prinzipiell hochwertige und energiesparende Komponenten wie z.B. Pumpen (hier im Bild) und Kältekompressoren ein. (Foto: L&R)

Die Werkzeugkühlung der Anlage ist neben dem Kondensator, der über drehzahl-geregelte Ventilatoren mit Kühlluft versorgt wird, auch mit einem Freikühler ausgestattet. Diese Technologie der freien Kühlung ermöglicht es, bei niedrigeren Außentemperaturen die nötige Kälte aus der Umgebung zu generieren. Das spart ebenfalls Energie. Bei AstroPlast ist diese effizienzsteigernde Technik besonders energiesparend in die Anlage integriert. Denn im Sommer schaltet der Freikühler für die Winterentlastung auf die Hydraulikseite um, die mit höherem Temperaturniveau arbeitet und vergrößert somit die Wärmetauscherfläche für die Hydraulikkühlung.

Kostenvorteile sind transparent

L&R hat die zu erwartenden Betriebskosten-Einsparungen im Vorfeld genau aufgeschlüsselt. Die gleitende Kondensationstemperaturregelung spart pro Jahr rund 28.800 Euro an Energiekosten, für die Kombination der VariKon mit der Winterentlastung durch Freikühler ergibt sich eine jährliche Einsparung von mehr als 41.000 Euro. Somit amortisieren sich beide Maßnahmen in überschaubarer Zeit.

Die im Hydraulikkreis entstehende Wärme wird für die Hallenbeheizung genutzt. (Foto: L&R)

Die im Hydraulikkreis entstehende Wärme wird für die Hallenbeheizung genutzt. (Foto: L&R)

Darüber hinaus nutzt AstroPlast die im Hydraulikkreis entstehende Wärme für die Hallenbeheizung. Die hohe Effizienz der Gesamtanlage, bei der nur hochwertige Kernkomponenten zum Einsatz kamen, leistet einen weiteren Beitrag zum energiesparenden Betrieb. Tanks und weitere zentrale Anlagenbauteile sind schon im Hinblick auf eine Verdoppelung der Kapazitäten dimensioniert, die bei der nächsten Ausbaustufe der Produktion erschlossen werden können.

Sorgfältige Planung – schnelle Installation

Trotz der sehr sorgfältigen Planung und der umfassenden Erschließung aller zentralen Energiesparmöglichkeiten wurde die Anlage innerhalb weniger Wochen geplant und realisiert. Wesentliche Faktoren für diese kurze Lieferzeit sind der hohe Eigenfertigungsanteil von L&R, der für hohe Flexiblität sorgt, und die umfassende Erfahrung in der Projektierung von Kälteanlagen für Unternehmen der Kunststoffverarbeitung.

www.lr-kaelte.de