Produkte im Einsatz

Adatis: Vollautomatisierte Produktion von Kunststoffteilen

Dieser PR-Bericht wird Ihnen bereitgestellt von Stäubli.

Um am Hochlohnstandort Schweiz wirtschaftlich produzieren zu können, bedarf es intelligenter Fertigungsstrategien, die den konsequenten Einsatz von Robotern vorsehen. (Foto: Stäubli)

Um am Hochlohnstandort Schweiz wirtschaftlich produzieren zu können, bedarf es intelligenter Fertigungsstrategien, die den konsequenten Einsatz von Robotern vorsehen. (Foto: Stäubli)

Während viele Hersteller in Niedriglohnländern produzieren, setzt der Automobilzulieferer Adatis am Hochlohnstandort Martigny (Schweiz) auf vollautomatisierte Fertigung. Was sich nach einem schwierigen Unterfangen anhört, erweist sich als voller Erfolg: Der Kunststoff-Spezialist zählt renommierte Hersteller wie Bosch und Continental zu seinen Kunden.

Wer es mit einem nur 60 Mitarbeiter großen Betrieb im Wallis schafft, als Tier-2 Zulieferer die Technologieführer der internationalen Automobilindustrie zu beliefern, braucht eine überzeugende Strategie und überaus wettbewerbsfähige Produktionsanlagen. Beides hat man bei Adatis. Der Schweizer Kunststoffspritzer hat sich eine klare Nischenpolitik zu eigen gemacht und fokussiert dabei auf technische Präzisionsteile für unterschiedliche Anwendungen im Automobilbereich.

Oft steht dabei das Umspritzen von Einlegeteilen auf dem Programm. Zu den klassischen Produkten zählen Sensoren, Elektronikkomponenten, Steuerungen für Energie- und Wärmeregulierung von Motoren und dergleichen mehr. Die typischen Produktionsprozesse bestehen generell aus Kunststoffspritzen, Konfektionieren, Schneiden, Biegen des Einlegeteiles, Schweißen, automatisierte Qualitätskontrolle durch elektrische sowie optische Tests und Verpackung der produzierten Teile in Blister.

Roboter für ein Höchstmaß an Effizienz und Produktivität

Herzstück der Spritzgießzelle ist ein Stäubli TX200, der dank Multifunktionsgreifer und großer Reichweite viele Aufgaben übernehmen kann. (Foto: Stäubli)

Herzstück der Spritzgießzelle ist ein Stäubli TX200, der dank Multifunktionsgreifer und großer Reichweite viele Aufgaben übernehmen kann. (Foto: Stäubli)

Für die wirtschaftliche Produktion sorgen komplexe, robotergestützte Fertigungsprozesse. Dabei spielen Roboter von Stäubli, Bayreuth, eine Schlüsselrolle. Dies zeigt bspw. eine interessante Produktionslinie, die die Spezialisten von Adatis gemeinsam mit dem Stäubli Integrator TCI Engineering realisiert haben. Bei dieser Applikation handelt es sich um eine klassische Aufgabenstellung für Adatis, nämlich das Umspritzen einer Elektronikplatine, die im eingebauten Zustand die Temperaturregelung von Motoren übernimmt. Zentrales Element der Produktionsanlage ist ein großer TX200 von Stäubli. Der Sechsachser ist mit einem komplexen Multifunktionsgreifer, einer Eigenentwicklung des Anlagenbauers TCI Engineering, ausgerüstet und kann damit unterschiedliche Aufgaben ohne Greiferwechsel übernehmen. Zu seinen Jobs gehört das Einlegen der Inserts in die Spritzgießmaschine ebenso wie die Entnahme der fertig umspritzten Teile. Dabei punktet der Roboter nicht nur mit seiner Geschwindigkeit, sondern insbesondere auch mit seiner Präzision. Die Wiederholgenauigkeit der großen Maschine liegt bei bemerkenswerten 0,06 mm.

Hochgesteckte Ziele dank Automation erreicht

Master der Qualitätssicherung ist ein kleiner, sehr kompakt bauender Stäubli TX60. (Foto: Stäubli)

Master der Qualitätssicherung ist ein kleiner, sehr kompakt bauender Stäubli TX60. (Foto: Stäubli)

Dank seiner enormen Reichweite von rund 2,2 m kann der TX200 weitere Aufgaben übernehmen. Dazu zählen insbesondere das Ablegen und Verpacken der produzierten und aufwendig geprüften Komponenten in Blister. Master der Qualitätssicherung ist ebenfalls ein Stäubli-Roboter, in diesem Fall aber mit dem TX60 ein deutlich kleinerer, sehr kompakt bauender Sechsachser. Wie sein großer Bruder verfügt auch er über einen komplett gekapselten Aufbau und überzeugt mit Präzision und hochdynamischem Bahnverhalten. Der schlanke TX60 zeichnet für die Beschickung der integrierten QS-Station sowie für das Anfahren von sieben Prüfpositionen für unterschiedliche Qualitätstests verantwortlich. Auffälligkeiten darf sich der TX60 dabei nicht leisten. Die Vorgabe des Endkunden ist eindeutig: Null Fehler.

Alles in allem erfüllt die robotergestützte Produktion die hochgesteckten Ziele bei Adatis in jeder Hinsicht. Die Verfügbarkeit der Anlage liegt noch über den geforderten 95 %, der Output von 5.000 Einheiten täglich sowie die strengen Qualitätsziele werden problemlos erreicht und die komplette Anlage kommt mit einem Minimum an Personaleinsatz aus. Die Produktivität dieser Linie, basierend auf der Top-Performance der Stäubli-Roboter, ist entscheidend für die hervorragende Wettbewerbsfähigkeit des Schweizer Spritzgießers. Damit trägt die Automation zur Standortsicherung in Hochlohnländern bei.

www.adatis.ch
www.staubli.com