Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Moretto: Erfolgreiche Premiere für Inline-Restfeuchtemessgerät

Renato Moretto zeigt das Online-Restfeuchtemessgerät Moisture Meter, mit dem die Herstellung von Kunststoff-Teilen dokumentiert werden kann. (Foto: Moretto)

Renato Moretto zeigt das Online-Restfeuchtemessgerät Moisture Meter, mit dem die Herstellung von Kunststoff-Teilen dokumentiert werden kann. (Foto: Moretto)

Ein zufriedenes Fazit der K 2016 hat die Moretto S.p.A., Massanzago (Italien), gezogen. „Es war unsere bisher beste K-Messe und wir hatten eine Rekordzahl von Besuchern am Stand“, sagte Marketingleiter Benjamin Sutch. Das Interesse am Inline-Restfeuchtemessgerät Moisture Meter sei enorm und das Feedback sehr positiv gewesen. Das Unternehmen hatte die Funktionsweise der Neuentwicklung auf einer laufenden Spritzgießmaschine, die ein Teil für die Medizintechnik produzierte, gezeigt.

Das Restfeuchtemessgerät wurde in Kooperation mit zwei Universitäten und einem Forschungsbüro über sechs Jahre entwickelt und ist nun marktreif. Mit dem System kann die Herstellung von Kunststoff-Teilen dokumentiert werden. Es wird direkt auf dem Einzug der Maschine installiert und misst die reale Feuchte des Granulats, um eine dokumentierbare Fertigung zu sichern. Eine Liste der Materialien ist in der Datenbank verfügbar und es genügt, das zu behandelnde Polymer auszuwählen, damit alle zehn Sekunden eine Probe entnommen und die Trocknungsbedingungen kontinuierlich überwacht werden. Bis 2017 sollen bis zu 40 Standardmaterialien dokumentiert werden.

Mit der Möglichkeit, die Produktionsdaten im Verarbeitungsprozess stunden- oder minutenweise abzurufen und zu speichern soll der Moisture Meter Verarbeitern einen Zusatznutzen bei der Dokumentation bieten. Bei Einfachwerkzeugen gilt das auch für jedes einzelne Formteil. Das Gerät ist mit Ethernet, USB, Serie RS485 sowie mit Verbindungen zum Mowis-Überwachungssystem von Moretto ausgestattet.

Die Plus-Version von Moisture Meter sorgt zudem für mehr Energieeffizienz: Mit einem Gerät auf der Öffnung des Trocknungstrichters und mit der Kontrolle der anfänglichen Feuchte, kann Moretto die Daten mit der Endfeuchte vergleichen und die Leistung des Trockners berechnen. So soll es möglich sein, Trockner, Material, Verfahrensqualität und Verarbeitungsmaschine zu vernetzen und so einen Schritt in Richtung Industrie 4.0 zu gehen.

www.moretto.com

Produktgruppe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...