Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Krauss Maffei Berstorff: Gummiwalzen – eine runde Sache

Die Streifenwickelanlagen bringen eine hohe Produktivität mit und lassen sich einfach bedienen. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Die Streifenwickelanlagen bringen eine hohe Produktivität mit und lassen sich einfach bedienen. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Die Streifenwickelanlagen von Krauss Maffei Berstorff, Hannover, sind seit Jahren erfolgreich im Markt etabliert. Mit der erfolgreichen Installation und Inbetriebnahme mehrerer Streifenwickelanlagen in Europa, den USA und Asien im Jahr 2016 setzt der Maschinenhersteller die Erfolgsserie im Bereich der Walzenbeschichtungsanlagen fort.

Die Streifenwickelanlagen von Krauss Maffei Berstorff punkten mit ihrer Produktivität, die durch das Zusammenspiel von modernen Gummiextrudern, angepasster Vorschub- und Beschichtungskontrolle sowie einfacher Bedienung erreicht wird. Der Bediener braucht nur Mischung, Länge, Durchmesser und Dicke der Anwendung eingeben – den Rest übernimmt die Automatik. Die Streifenwickelanlagen verarbeiten ein breites Mischungsspektrum von Silikon, SBR, NBR, EPDM, NR, HNBR, FKM, (F)VMQ und spezielle, hochgefüllte Mischungen. Die Anlagen beschichten einfach Walzen für die unterschiedlichsten Industrien. Walzen mit einem Kerndurchmesser von 50 bis 2.800 mm und in beliebiger Ballenlänge können in einem Arbeitsgang mit Kautschukschichten von 0,5 – 70 mm versehen werden.

„Die bei der mittlerweile vierten Generation von Streifenwickelanlagen eingesetzten Gummiextruder zeigen ein deutlich verbessertes Einzugs- und pulsationsfreies Extrudierverhalten, und das selbst bei anspruchsvollsten Mischungen. Der so hergestellte, dimensionsstabile Streifen ist die Basis für eine exakte Beschichtung”, erläutert Joachim Brodmann, verantwortlich für den Bereich Streifenwickelanlagen bei Krauss Maffei Berstorff. „Gemeinsam mit der optimierten Vorschub- und Beschichtungskontrolle ist der Anwender in der Lage, das zur Nacharbeit erforderliche Übermaß der Beschichtungen um bis zu 70 Prozent zu reduzieren”, so Brodmann weiter.

Streifenwickelanlagen verarbeiten ein breites Mischungsspektrum und beschichten einfach Walzen, Sleeves oder Rohre. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Streifenwickelanlagen verarbeiten ein breites Mischungsspektrum und beschichten einfach Walzen, Sleeves oder Rohre. (Foto: Krauss Maffei Berstorff)

Zusätzlich zum Flach- und Schrägbeschichten hat Krauss Maffei Berstorff weitere Modi entwickelt, die es dem Hersteller von Gummiwalzen erlauben, jegliche Arten von Walzen auch mit anspruchsvollen Gummimischungen präzise und ohne jegliche Lufteinschlüsse zu beschichten. Ein weiteres Highlight ist die Einrichtung mit variabler Bandagenspannung zur Vermeidung von Deformationen im Endbereich der beschichteten Walzen.

Die Steuerung der Streifenwickelanlagen mit ihrer Daten- und Prozesskontrolle führt den Maschinenbediener sicher durch alle Beschichtungsaufgaben. Die einfache Bedienung und die Speicherungsmöglichkeit von Rezepturdaten über ein zentrales Panel sowie die schnell austauschbaren Endprofilleisten vereinfachen häufige Mischungswechsel und verringern den Personaleinsatz.

„Alle Anwender sind überzeugt von der hohen Einsparung an Rohmaterial und Reduzierung der Rüstzeiten sowie vom deutlich weniger Anfahrmaterial der Streifenwickelanlagen von Krauss Maffei Berstorff und bestellen bereits weitere Maschinen, mit denen sie dann ihre Produktion modernisieren” berichtet Brodmann.

www.kraussmaffeiberstorff.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...