Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

IKV: Neue Elastomerspritzgießmaschine im Technikum

Peter Radosai, Vertriebsleiter für Europa (3.v.l.), und Markus Zabel, Process Engineer (1.v.r.) bei LWB Steinl treffen sich mit Mitarbeitern des IKV zur offiziellen Übergabe des neuen Spritzaggregats: Nafi Yesildag, Abteilungsleiter Extrusion, Florian Lemke, wiss. Mitarbeiter, Prof. Christian Hopmann, Institutsleiter, und Michael Drach, wiss. Mitarbeiter (v.l.n.r.). (Foto: IKV/Fröls)

Peter Radosai, Vertriebsleiter für Europa (3.v.l.), und Markus Zabel, Process Engineer (1.v.r.) bei LWB Steinl treffen sich mit Mitarbeitern des IKV zur offiziellen Übergabe des neuen Spritzaggregats: Nafi Yesildag, Abteilungsleiter Extrusion, Florian Lemke, wiss. Mitarbeiter, Prof. Christian Hopmann, Institutsleiter, und Michael Drach, wiss. Mitarbeiter (v.l.n.r.). (Foto: IKV/Fröls)

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen verfügt über eine neue vertikale Elastomerspritzgießmaschine des Typs VSEFE 3000/2000/330 b Performance der LWB Steinl GmbH & Co. KG, Altdorf.

Das EF-E Spritzaggregat repräsentiert den aktuellen Stand der Entwicklung auf dem Gebiet der Einspritztechnik. Es kombiniert die positiven Eigenschaften des FIFO-Prinzips (First In-First Out) eines EF-Spritzaggregats mit einem sich vollständig entleerenden E-System. Außerdem kann durch eine mehrstufige Steuerung der dissipativen Einspritzenergie unter Einsatz eines “Rapid Cure Elements” zwischen dem EF- und dem E-System eine deutliche Heizzeitreduktion erreicht werden. Die Maschine hat eine Schließkraft von 2.825 kN und kann ein maximales Einspritzvolumen von 2.000 cm³ bereitstellen.

Auf dem Forschungsprogramm des IKV stehen unter anderem innovative Ansätze für eine optimierte Prozessführung zum Ausgleich von materialbedingten Chargenschwankungen. Im Bereich der Sonderspritzgießverfahren werden mit der neuen Maschine Untersuchungen zur Projektilinjektionstechnik beim Einsatz von schwarzen Kautschuken durchgeführt. Generelles Ziel der Forschungsarbeiten am IKV ist es, die maschinen-, prozess- und werkzeugtechnischen Herausforderungen bei der Herstellung von Elastomerbauteilen zu untersuchen und zu bewältigen.

Institutsleiter Professor Christian Hopmann bedankte sich bei LWB Steinl für die Bereitstellung der hochmodernen Elastomerspritzgießmaschine: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Maschine unsere Aktivitäten im Bereich Elastomerspritzgießen weiter ausbauen und neue Forschungsfragen vorantreiben können. In Sachen Effizienzsteigerung und Verfahrensoptimierung bei der Verarbeitung von Elastomeren eröffnet die neue Anlagentechnik völlig neue Möglichkeiten. LWB Steinl unterstützt diese Arbeiten seit geraumer Zeit und ermöglicht mit der neuen Elastomerspritzgießmaschine Forschung mit aktueller Technologie. Das kommt auch direkt der Ausbildung unserer Studierenden zugute.“

www.ikv-aachen.de
www.lwb-steinl.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...