Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Frigel: Kühlsysteme mit moderner Steuerungstechnologie

Die Ecodry-Baureihe mit geschlossener, adiabatischer Zentralkühlung wurde bereits 2015 mit der 3PR-Steuerungstechnologie ausgestattet. (Foto: Frigel)

Die Ecodry-Baureihe mit geschlossener, adiabatischer Zentralkühlung wurde bereits 2015 mit der 3PR-Steuerungstechnologie ausgestattet. (Foto: Frigel)

Die 3PR-Steuerungstechnologie mit Wi-Fi und Ethernetzugang für ihre Microgel-Serie von Beistell-Kühl- und Temperiergeräten (TCUs) hat Frigel, Scandicci (Italien), vorgestellt. Die Entwicklung markiert damit eine Premiere für fahrbare Kältemaschinen. Außerdem wurde die verbesserte und erweiterte Baureihe luftgekühlter Heavygel Zentralkältemaschinen präsentiert. Sie sind mit einer neuen, anwenderfreundlichen Steuerungsplattform ausgestattet. Dank – nach Unternehmensangaben – in der Industrie führender Effizienz-Werte sollen sie zudem Kosten sparen.

Frigel hatte bereits 2015 die erste 3PR-Regel-und Steuerungstechnologie in der Ecodry-Baureihe mit geschlossener, adiabatischer Zentralkühlung die Werkzeugtemperierung eingeführt. Mit steigendem Kunden-Bedarf an nahtloser Vernetzung mit Building-Management-Systemen hat das Unternehmen seine intelligente Regel-und Steuerungstechnologie nun auch in die Produktreihen Microgel und Heavygel integriert. Damit sieht es sich als einziger Anbieter dieser Lösung für drei unterschiedliche Kühlsysteme sowie deren Hilfskomponenten.

Kernelement ist ein intuitiv bedienbarer, 7-Zoll-Farb-Touchscreen. Anwender können über das unternehmensweite Netzwerk auf der Grundlage der verfügbaren Echtzeit-Werte problemlos Daten und die Anlage zentral steuern bzw. optimieren. Die Dialogsprache ist frei wählbar. Zudem ermöglicht diese Technologie automatische Systemanpassungen, um die Temperier-Leistung mit Hilfe des umfangreichen Betriebsparameterinventars zu optimieren. Ein weiteres Novum: Die Frigel-Steuerung enthält ein installiertes Diagnose- und Wartungstool und Verlaufsprotokolle für eine maximale Verfügbarkeit der Ausrüstung.

Frige-Servicetechniker verfügen nun auch über einen Fernzugang in die Steuerung und können so bei Störungen oder zur Leistungsoptimierung der Anlage in Echtzeit helfen. Ein leistungsstarker Prozessor mit großer Speicherkapazität zeichnet kontinuierlich auf und speichert alle wichtigen Daten ab, die so zu späteren Leistungsanalyse- und Optimierungszwecken verfügbar sind.

Darüber hinaus ist es Frigel gelungen, die modular aufgebaute Baureihe Heavygel 3HL und 3HM (luftgekühlte Zentralkältemaschinen) so auszulegen, dass der Kunde jeweils nur die aktuell benötigte Kühlleistung erwirbt, die er im Nachgang bei Bedarf erweitern kann. Die Baureihe ist nun in 34 Ausführungen erhältlich (bislang nur zwölf Varianten). Die Kältemaschinen sind ab sofort mit Kühlleistungen von 79 bis zu 1.428 kW verfügbar. Zahlreiche Geräte-Varianten können bei Umgebungstemperaturen zwischen -15 °C und 55 °C betrieben werden, wodurch sie nahezu überall auf der Welt aufgestellt und eingesetzt werden können.

www.frigel.com

Produktgruppe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...