Tagesaktuelles aus der Kunststoff-Industrie

Stepan: Polyesterpolyole in EMEA teurer

Im neuen Jahr sollen Polyesterpolyole aus der Produktion von Stepan (Northfield, Illinois / USA; www.stepan.com) teurer werden. Die US-Chemie-Gruppe kündigte zum 1. Januar 2017 Aufschläge von 50 EUR/t für die „Stepanpol”-Reihe in Europa, Nahost und Afrika (EMEA) an. Höhere Kosten für Rohstoffe und Produktion werden zur Begründung angeführt.

Aus denselben Gründen hat Stepan zum Monatsbeginn in Nordamerika die Polyol-Preise angehoben, dort allerdings um 0,06 USD/lb (etwa 130 EUR/t). Damit einher ging auch ein Aufschlag beim Vorprodukt Phthalsäureanhydrid um 0,03 USD/lb (65 EUR/t), der unabhängig von der Entwicklung bei Orthoxylol angesetzt wurde.