Neue Maschinen, Werkstoffe und Verfahren

Barlog: Bahsys erweitert Rapid-Tooling-Dienstleistungen

Präzise CNC-Technologie bei Protosys Rapid Tooling. (Foto: Barlog)

Präzise CNC-Technologie bei Protosys Rapid Tooling. (Foto: Barlog)

Der zur Barlog-Gruppe, Overath, gehörende Servicespezialist Bahsys baut das Geschäftsfeld Protosys Rapid Tooling nach einem erfolgreichen Jahr 2016 weiter aus. Mit einer neuen 5-Achs-Fräsmaschine im Formenbau sowie zusätzlichen Services, wie Quick-Shot-Production (QSP), der Herstellung von gefrästen Prototypen ab „Stückzahl 1“ und dem Fräsen von Erstmuster-Prototypen aus Kunststoffhalbzeugen erweitert Bahsys das Angebot und verkürzt so die Entwicklungszeiten für seine Kunden.

„Nach einer Umsatzsteigerung von gut 30 Prozent im Geschäftsjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr und den vorausgegangenen Neubauinvestitionen für die Erweiterung der Kunststoffteilefertigung befinden wir uns mit Protosys Rapid Tooling weiter auf Expansionskurs“, erklärt Frank Barlog, Geschäftsführer von Bahsys. „Mit unserer Lösungsorientierung und Technikbegeisterung in besonders anspruchsvollen Fachbereichen sind wir für unsere Kunden ein kompetenter und verlässlicher Partner.“

Equipment und Leistungen verstärkt

Im Zuge seiner Expansion hat Protosys Rapid Tooling eine weitere 5-Achs-Fräsmaschine in Betrieb genommen. (Foto: Barlog)

Im Zuge seiner Expansion hat Protosys Rapid Tooling eine weitere 5-Achs-Fräsmaschine in Betrieb genommen. (Foto: Barlog)

Der mittelständische Kunststoffexperte investiert verstärkt in neue Maschinen und zusätzliche Dienstleistungen. Mit der Inbetriebnahme einer weiteren 5-Achs-Fräsmaschine setzt Bahsys auf die Erweiterung hochmoderner CNC-Technologie. „Schon seit mehreren Jahren setzen wir die 5-Achs-High-Speed-Frästechnik erfolgreich ein“, so Barlog. „Der Ausbau unseres Maschinenparks steigert die Flexibilität und Produktivität unseres Rapid Toolings und verringert Stillstandzeiten.“ Ferner ergänzt Bahsys seine Leistungen im Rapid Tooling um die so genannte Quick-Shot-Production (QSP), in der spontan entstandene Kapazitätsfenster zügig und intelligent genutzt werden. „Mit der QSP sind wir der ideale Partner für schnelle und einfache Aufträge“, erläutert Barlog. „Wir bieten zudem ab sofort die Herstellung von gefrästen Prototypen ab ‚Stückzahl 1’ zum Beispiel für Ersatzteile aus Aluminium sowie das Fräsen von Erstmuster-Prototypen aus Kunststoffhalbzeugen an.“

Teil des Barlog-Baukastensystems

Das Engineering von Bahsys flankiert das Geschäftsfeld Protosys Rapid Tooling und bietet zusätzliche Unterstützung, wie zum Beispiel durch Belastungsberechnungen und physikalische Einsatzfähigkeitsbeurteilungen von Rohstofftypen in einer frühen Phase. Füllsimulationen in Full 3D inklusive Schwindungs-und Verzugsprognosen erübrigen bereits in der Prototypenphase teure Korrekturschleifen und führen schneller zum Ziel.

„Eine weitere Stütze für nachhaltig erfolgreiche Produktentwicklung bietet das Analytik-und Versuchslabor von Bahsys“, so Barlog. „Mit Hilfe von Gebrauchstauglichkeitsuntersuchungen in der frühen Phase bis hin zu Bauteilprüfungen an fertigen Prototypen bieten wir alles, was zum Erfolg beiträgt.“

Frank Barlog präsentiert den Teilnehmern einer Veranstaltung der Kunststoffinitiative Oberberg im Hause Barlog die neue 5-Achs-Fräsmaschine. (Foto: Barlog)

Frank Barlog präsentiert den Teilnehmern einer Veranstaltung der Kunststoffinitiative Oberberg im Hause Barlog die neue 5-Achs-Fräsmaschine. (Foto: Barlog)

Auch bei der Rohstoffbeschaffung profitiert Protosys Rapid Tooling von kurzen Wegen und der ganzen Expertise der Barlog-Gruppe: Das Geschäftsfeld hat rund um die Uhr Zugriff auf etwa 300 Werkstoffe des Stammhauses Barlog Plastics, was eine erhebliche Zeitersparnis mit sich bringt. „Dank der ständigen Materialverfügbarkeit besteht keine Gefahr, dass uns die Rohstoffbeschaffung während des Rapid-Tooling-Prozesses ausbremst“, führt Frank Barlog aus. In der Regel handelt es sich bei den verwendeten Werkstoffen um technische Thermoplaste und High Performance Polymere mit Füllstoffanteilen von bis zu 65 % Glasfasern (Kurz-und Langglas), bis hin zu Magnetcompounds mit bis zu 90 % funktionalem Wirkstoffanteil. „Wir bieten zudem auch Werkstoffe aus dem High-End-Bereich an“, erklärt Barlog. „Bei uns ist erst mit PEKK das Ende der Fahnenstange erreicht.“ Für den Einsatz des hochtemperaturfesten Werkstoffs PEKK hat Protosys Rapid Tooling fast die Hälfte seiner Spritzgießmaschinen auf 450 °C Heizleistung gesteigert und bietet eine Werkzeugtemperierung von bis zu 220 °C. Frank Barlog freut sich über die Dienstleistungserweiterungen: „Mit den neuen Kapazitäten können wir unseren Innovationsvorsprung auch auf Maschinenebene weiter ausbauen.“

www.barlog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...